Daueranzeigen

Download
vorläufiges Jahresprogramm 2022
zum Ausdrucken und Mitmachen für jeden Pferdefreund
aktualisiert am 07.01.2022 um 10.49 Uhr
Ursprungsversion 02.01.2022
Programm_2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 268.7 KB


Download
Verhaltensregeln zum Reiten im Kreis RE
als PDF zum Ausdrucken und Aushängen in Stall, Reiterstübchen etc.
Verhaltensregeln_Reiten im Kr RE.pdf
Adobe Acrobat Dokument 278.2 KB

Reitwegekarten

Reittipp Naturpark Hohe Mark Ost, Maßstab 1:20000, Hrsg. RVR, 2004

 

Reittipp Naturpark Hohe Mark West, Maßstab 2:20000, Hrsg. RVR, 2010

 

Regiofreizeit https://maps.regiofreizeit.de/

Online-Freizeitkarte des Kreises RE


Aktuelles


Jahreshauptversammlung

der VFD Kreis Recklinghausen e. V.

 

am Freitag 04.02.2022

um 20.00 Uhr

im  Antica Roma, Am Südbad, Pappelallee 50, 45663 Recklinghausen

 

Wir bitten um Beachtung der 2G+ Regel. Dreifach geimpfte (geboosterte) Personen benötigen keinen aktuellen Corona-Test.

 

Satzungsgemäße Einladung sowie weitere Details hier.

 

 26. Januar 2022, Autor/Redaktion: Gabriele Eichenberger

 


Erste-Hilfe-Pferd

Online-Kurs des UV Viersen-Schwalm-Nette

 

Datum: 12.02.2022

Zeit:     16.00 - 20.00 Uhr

mit:      Tierärztin Ronja Ebbers

 

Der Kurs wird von LV NRW gesponsert und ist für VFD-Mitglieder kostenlos.

 

Anmeldungen bitte per eMail mit Angaben der Mitgliedsnummer an Nina Klebach

 

Details auf:

https://www.vfdnet.de/index.php/veranstaltungen/termine/Eventdetail/31993/-/online-1-hilfe-kurs-pferd

 

Der Unterverband Viersen-Schwalm-Nette lädt zu diesem virtuellen Erste-Hilfe-Kurs-Pferd mit Tierärztin Ronja Ebbers ein.

 

Der Kurs ist nach ARPO annerkannt und dient als Vorleistung für alle weiteren Kurse.

 

Inhalte unter anderem:

 

  • PAT Werte
  • Blutungen und Verbände
  • Nageltritt
  • Kolik
  • Vergiftung
  • Tierseuchen
  • Notfallpaket für den Wanderritt
  • Rettungskette
  • Unfallort sichern

 

 26. Januar 2022, Autor/Redaktion: Gabriele Eichenberger

 


Wir trauern

 

um unseren Alterspräsidenten Alfred Eichenberger, der am vergangenen Samstag im Alter von 87 Jahren entschlafen ist.

 

Mit Alfred hat die Recklinghäuaser VFD eines der aktivsten Mitglieder verloren. Geboren in Pakallnischken/Ostpreußen, unweit des Trakehner Landgestütes, war Alfred lebenslang den Pferden zugeneigt. Nach einer langen Flucht und Vertreibung aus Ostpreußen seit Oktober 1944 landete Alfred mit seiner Mutter sowie jüngerer Schwester mit dem, was sie am Leib tragen konnten, im November 1949 in Recklinghausen, wo er schließlich sesshaft wurde. Im Jahr 1964 heiratete Alfred und erbaute mit seiner Frau Irene in den Jahren 1966/67 ein Eigenheim in der Querstraße in Recklinghausen-Grullbad, in dem sie zwei Söhne und eine Tochter großzogen.

 

Aufgrund der Mitgliedschaft seiner Tochter, begann auch Alfred ab 2002 am Vereinsleben der VFD teilzunehmen. Obgleich er selbst kein Reiter oder Kutschfahrer war, versäumte Alfred kaum einen monatlichen VFD-Treff, verfolgte jede Turnierveranstaltung als begeisterter Zuschauer und bereicherte unsere Wandergruppen auf nahezu jedem Frühjahrs- und Herbstritt. Im Hause Eichenberger sowie im großen Garten und auf der anschließenden Pferdekoppel waren die Pferdefreunde der VFD stets herzlich willkommen; viele Male feierten wir Sommerfeste und veranstalteten Thementreffs. Rittführer lernten, im Garten Giftpflanzen zu erkennen sowie Nothalfter und Seile zu knoten. Ganz besonders lagen Alfred die jährlichen Vereinsfreizeiten sowie die Landessternritte am Herzen. Bis zu seinem Tod blieben der Landessternritt ins Freilichtmuseum Detmold im Jahr 2010 sowie die Kutschfahrt durch die Aachener Soers auf dem CHIO 2012 seine persönlichen Highlights im Vereinsleben der VFD. Obgleich im häuslichen Pflegebett mit Blick auf Garten und Pferdekoppel liegend, hat Alfred bis zuletzt am Vereinsleben der VFD teilgenommen.

 

Alfred wird uns mit seiner Herzlichkeit sowie seinem stets jung gebliebenen Elan für immer in guter Erinnerung bleiben und wir sind glücklich, ihn ein Stück seines Lebensweges begleitet zu haben. In Gedanken sind wir bei seinen Hinterbliebenen.

 

11. Januar 2022

 


Jahreshauptversammlung

 

Liebe Mitglieder der VFD Kreis Recklinghausen, hiermit laden wir Euch herzlich zur 5. ordentlichen Mitgliederversammlung am Freitag, dem 4. Februar 2022 um 20 Uhr ins Antica Roma, Am Südbad, Pappelallee 50 in 45663 Recklinghausen ein. Tagesordnung und weitere Details lest hier...

 

04. Januar 2022, Autor/Redaktion: Gabriele Eichenberger

 


1. VFD Treff 2022

 

am kommenden Freitag, 07.01.2022

um 20.00 Uhr

im Antica Roma, Am Südbad, Pappelallee 50 in 45663 Recklinghausen

 

Wir treffen uns unter 2G-Bedingungen.

 

04. Januar 2022, Autor/Redaktion: Gabriele Eichenberger

 


Vereinsfreizeit 2022

VFD goes oranje Part. II

 

Termin vormerken und in Eure Urlaubsplanung 2022 einbeziehen:

 

3 Tage:      von Freitag 09. - 11.09.2022

alternativ

bis 7 Tage: von Montag 05. - 11.09.2022

 

Informationen und Ausschreibung zu unserer Vereinsfreizeit in NL demnächst online.

 

02. Januar 2022, Autor/Redaktion: Gabriele Eichenberger

Bilder: (c) Venhof

 



Rechtstipp im Januar

 Vorsicht bei Entgegenkommen

Download
Rechtstipp_Januar
Rechtstipp_01-Januar.pdf
Adobe Acrobat Dokument 31.6 KB

Weitere Rechtsfälle und Informationen über unsere jagdreitende und gespannfahrende Rechtsanwältin Ortrun Voß gibt es hier.

 

02. Januar 2022, Autor: Ortrun Voß / Redaktion: Gabriele Eichenberger

 




Corona Update zum 31.12.2021

Info des VFD LV NRW, Birgit Hüsing

 

Seit dem 24.11.2021 gilt eine neue Verordnung in NRW, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzuschränken. Wir geben dazu ausdrücklich keine Rechtsauskunft, sondern informieren lediglich über die veröffentlichten Vorschriften.

 

Im Zusammenhang mit Reiten, Fahren und Säumen sind dabei vor allem die folgenden Regeln maßgeblich:

 

  • Unter Wahrung des Grundsatzes der Verhältnismäßigkeit sollen die Regelungen dieser Verordnung im Zusammenwirken mit dem fortschreitenden Schutz der Bevölkerung durch das Impfen und der Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger Rahmenbedingungen für das öffentliche und private Leben setzen, die vor allem geimpften und genesenen Personen wieder eine weitgehend uneingeschränkte Nutzung von gesellschaftlichen, kulturellen, sozialen und sportlichen Angeboten und Einrichtungen ermöglichen und so eine größtmögliche Normalisierung aller sozialen, gesellschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Lebensbereiche ermöglichen.
  • Jede in die Grundregeln des Infektionsschutzes einsichtsfähige Person ist verpflichtet, sich so zu verhalten, dass sie sich und andere keinen unangemessenen Infektionsgefahren aussetzt. Hierzu sind die allgemeinen Verhaltensregeln zu Abstand, Hygiene und Masken (sogenannte AHA-Regeln) möglichst umfassend in allen Lebensbereichen einzuhalten. Auch im Freien wird das Tragen einer Maske empfohlen, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann.
  • Die folgenden Einrichtungen, Angebote und Tätigkeiten dürfen nur noch von immunisierten Personen in Anspruch genommen, besucht oder als Teilnehmenden ausgeübt werden (2G-Regel, Kinder und Jugendliche bis zum Alter von einschließlich 15 Jahren sind davon ausgenommen):
    • die gemeinsame Sportausübung (Wettkampf und Training) im Freien auf  Sportstätten sowie außerhalb von Sportstätten im öffentlichen Raum - also z.B. auf Reitplätzen,
    • der Besuch von Sportveranstaltungen als Zuschauerin oder Zuschauer,
    • sonstige Veranstaltungen und Einrichtungen zur Freizeitgestaltung im öffentlichen Raum
  • Die folgenden Einrichtungen, Angebote und Tätigkeiten dürfen ab dem 28.12.2021 nur noch von immunisierten Personen in Anspruch genommen, besucht oder als Teilnehmenden ausgeübt werden, die zusätzlich über einen negativen Testnachweis verfügen müssen (2G+-Regel, Schülerinnen und Schüler gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen – und daher nicht vom 27. Dezember 2021 bis einschließlich 9. Januar 2022 – als getestete Personen. Kinder bis zum Schuleintritt sind ohne Vornahme eines Coronatests getesteten Personen gleichgestellt):
    • die gemeinsame Sportausübung (Wettkampf und Training) in Innenräumen in Sportstätten sowie außerhalb von Sportstätten im öffentlichen Raum - also z.B. in Reithallen

 

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen hat uns dazu folgende Auslegung für das Reiten mitgeteilt:

 

„2G-Plus gilt für das Reiten drinnen, wenn die Reithalle nicht ausschließlich alleine genutzt wird. Auch beim gemeinsamen Reiten in einer Halle außerhalb einer organisierten Reitstunde liegt eine „gemeinsame Sportausübung“ im Sinne von § 4 Abs. 3 Nr. 1 Coronaschutzverordnung vor. Reithallen, die nach zwei Seiten hin offen sind, gelten hierbei nach unserer Auffassung nicht als Innenräume. Wird das Pferd lediglich von einer Person geführt und dabei von der Person eine Maske getragen, besteht keine Testpflicht.

 

Zur Versorgung der Pferde hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen uns folgendes mitgeteilt: 

 

Die 2G-Plus-Regel greift nicht auf der Stallgasse bei der Versorgung der Pferde, etwa bei der Pflege, Fütterung, Tierkontrolle oder medizinischen Versorgung. Der Testnachweis ist daher für immunisierte Personen auch keine generelle Zutrittsvoraussetzung zur Pferdesportanlage bzw. zum Pensionsbetrieb. Wie in allen Innenräumen gilt jedoch grundsätzlich eine Maskenpflicht.“

 

„Grundsätzlich gilt in allen Freizeiteinrichtungen, die von keiner Sonderregelung betroffen sind, die 2G Regelung (vgl. § 4 Abs. 2 Nr. 8 Coronaschutzverordnung). Danach dürfen alle öffentlichen und privaten Reitsportanlagen sowie Pferdepensions- und Reitbetriebe grundsätzlich nur noch von immunisierten Personen betreten werden. Hiervon ist jedoch eine Ausnahme aus zwingenden Tierschutzgründen zu machen.
Auch nicht immunisierte Personen, die aber über einen negativen Testnachweis verfügen müssen, müssen aus Gründen des Tierwohls ihre Tiere weiter versorgen können. Ein Pferd muss seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernährt, gepflegt und verhaltensgerecht untergebracht werden. Sicherzustellen sind die pferdegerechte Fütterung, Pflege der Boxen, tägliche Tierkontrolle, tägliche kontrollierte oder freie Bewegung, notwendige tierärztliche Versorgung und notwendige Versorgung durch den Schmied. Auch das Bewegen von Pferden aus Tierschutzgründen ist für nicht immunisierte Personen mit einem negativen Testnachweis in Sportanlagen im zwingend erforderlichen Umfang ohne sport- und trainingsbezogene Übungen ausnahmsweise zulässig.


Diese Regelung muss zur Begrenzung des Infektionsgeschehens sehr eng ausgelegt werden. Das kontrollierte Bewegen der Pferde auf den o.g. Anlagen durch nicht immunisierte Personen ist sowohl hinsichtlich der Häufigkeit als auch der Dauer strikt auf das zwingend durch den Tierschutz vorgegebene Maß zu reduzieren. Zudem muss hierbei die gleichzeitige Benutzung der Anlage durch andere Personen ausgeschlossen sein. Anderenfalls sind die Pferde außerhalb der Anlage zu bewegen.“

 

Dabei ist zu beachten, dass vorstehende Ausführungen nur als Auslegungshilfe dienen und nicht rechtsverbindlich und damit auch für Behörden und Gerichte nicht bindend sind.

 

Bitte passt auf Euch und eure Mitmenschen auf!

 

Quelle: https://www.vfdnet.de/index.php/nordrhein-westfalen/11728-corona-schutz-seit-dem-24-11-2021

Autorin: Birgit Hüsing (1. Vorsitzende VFD LV NRW)

02. Januar 2022, Redaktion: Gabriele Eichenberger