Reitwege und -routen in Die Haard

Zustand, Problemstellen, Beschilderung, Neuerungen


An dieser Stelle findest Du fotografische Darstellungen nebst Kartenausschnitt über den Zustand einzelner Reitwege im oben genannten Gebiet. Sofern Du selbst einen zerfahrenen, ausgespülten, zugewachsenen oder durch Baumbarrieren versperrten Reitweg entdeckst, sende uns bitte hierüber ein aktuelles Foto nebst möglichst genauer Ortsangabe zu. Überdies ist für die Verwendung der Bilder deren Herkunft wichtig. Somit vergiss bitte nicht, Deinen vollständigen Namen sowie den Wohnort hinzuzufügen. Mit der Zusendung Deines Bildes erklärst Du Dich bis auf Widerruf bereit, dass Dein Bild unter Nennung Deiner Namensinitialen zur Veröffentlichung frei gegeben ist. Der Datenschutz bleibt gewahrt! Bilder bitte an info@vfd-re.de

Kartenwerke

TourTipp

Die Haard, Maßstab 1:20000, Hrsg. KVR, 1999

 

TourTipp

Die Haard, Maßstab 1:20000, Hrsg. KVR, 2002

Reittipp

Naturpark Hohe Mark Ost, Maßstab 1:20000, Hrsg. RVR, 2004



Problemstellen


Meldung 17.07.2020 - Danke Julia

Reitweg Flaesheim - Haardwegenetz:

Zuweg ins Reitwegenetz komplett zugewuchert sowie von Astwerk übersäht und somit nicht als Reitweg erkennbar, geschweige denn bereitbar. Reiter weichen auf den geschotterten Wanderweg aus.

Reitweg Rennberg, Westhang (siehe auch 05.04.2017): Mehrere Baumbarrieren sowie unwegsames Geäst am Boden.



Meldung 16.07.2020 - Danke Denise

Reitpfad (siehe auch 18.02.2019):

Seit fast 2 Jahren muss die Baumbarriere hangaufwärts umritten werden. Schwierig für Anfänger!

 

Schilderfraß

Hier ein Beispiel für die besonders gefräßigen Bäume in der Haard.

 



Meldung 13.07.2020

Zusammenfassung eines 4-stündigen Rundritts auf den schlecht bis gar nicht ausgeschilderten Reitwegen:

 

  • unüberlegt eingerichtete Stationen der Waldpromenade beidseitig der Reitspur
  • tief hängende Äste
  • weit in die Wege hinein ragende Brombeerzweige
  • mangelhafte Wegepflege
  • Ausspülungen
  • zerfahrene Wege
  • Reitwege werden als Holz- und Baumateriallager genutzt
  • Plastik-Hinterlassenschaften von Waldarbeitern
  • Baumbarrieren
  • Schilder fressende Bäume
  • und vieles mehr...


Meldung 12.07.2020 - Danke Christine

Reitspur Flaesheimer Meilerweg:

Immer noch mehrere Holzlager auf der Reitspur zwischen Meiler- und Flaesheimer Waldspielplatz.



Meldung 09.07.2020 - Danke Stefanie

Reitweg westlich Jammertal (Google Koordinaten 51.687005,7.253338):

Mangels Pflege ist der Weg von den Seiten her zugewuchert. Insbesondere viele lange Brombeeräste gefährden die Unversehrtheit von Pferd und Reiter. Wer sein Pferd führt, sollte diesen Weg meiden. Hohe Verletzungsgefahr!



Meldung 06.07.2020 - Danke Ronja

Reitweg Flaesheimer Straße:

Eigentlich ein schöner Weg - breit, Sand auf Naturboden, gut ausgeschildert. Doch leider gibt es an einigen Stellen Auswaschungen, die sich bei jedem Schietwetter vergrößern und dabei immer mehr Steine an die Oberfläche hervor bringen. Darüber hinaus ist der Reitweg seit einiger Zeit als touristische Route "Hohe-Mark-Steig" beschildert. Diese Ausweisung ist widersprüchlich, denn ein Reitweg darf i.e.S. nicht von Wanderern, Radlern etc. benutzt werden.

 



Meldung 02.07.2020 - Danke Toni

Reitweg nördlich Mutter Wehner/ östlich Feuerwachturm Stimberg (im reiterlichen Volksmund "Nirvana-Weg" genannt):

Seit Jahren ungenügend ausgeschildert. Einige (dargestellte) Baumbarrieren im westlichen Abschnitt sind ganz nett zum Klettern bzw. für kleine Sprünge jedoch sind andere (nördliche Pfeile) unüberwindbar. Darüber hinaus wird der Weg im nördlichen Verlauf unpassierbar und die Reiter gelangen dadurch auf einen Wanderweg, der eigentlich nicht beritten werden darf.



Meldung 01.07.2020 - Danke Natascha

Reitweg vom Dicken Stein zum Flaesheimer Meilerweg



Meldung 01.07.2020

Reitspur Flaesheimer Meilerweg:

Gehölzschnitt, Zuwucherungen, Holzstapel

 



Meldung 01.07.2020

Reitspur neben Stimbergweg:

lichte Höhe der Reitweg überragenden Äste unter 1,5 Meter

 



Meldung 01.07.2020

Reitweg Rennberg, Osthang:

Von seitlich herein wachsenden Brombeerästen sowie von diversen mannshohen Pflanzen zugewuchert. Verletzungsgefahr!

 

Auf dem gesamten RW Vorsicht vor Mountainbikern - Lebensgefahr!



Meldung 18.02.2019 - noch immer aktuell

Reitpfad südl. Landhotel Jammertal:

Seit fast 2 Jahren wegen umgestürzter Bäume und heruntergefallenem Astwerk umpassierbar. (Bild folgt)

 

Reitpfad (Bild Haard_3787):

Seit fast 2 Jahren muss die Baumbarriere hangaufwärts umritten werden. Schwierig für Anfänger!

 

Reitpfad (Bild Haard_3790):

Baumbarriere seit fast 2 Jahren. Für Großpferdreiter, insbesondere mit Westernsattel, nicht mehr bereitbar.

 

Reitpfad (Bild Haard_3806)

Reitweg seit mehr als 3 Jahren stark ausgespült sowie seit 2 Jahren durch Baumbarrieren versperrt. Umgehung für geländegängige Kraxler!



Dauermeldung seit 2018 - noch immer aktuell

Münsterland Reitroute:

Achtung Wanderreiter, der Übergang vom Kreis Recklinghausen in den Kreis Coesfeld via Lippebrücke in Ahsen ist und bleibt noch für mehrere Jahre gesperrt. Die Münsterlandreitroute ist an dieser Stelle dauerhaft unterbrochen! Nächste Querungsmöglichkeit nordwestlich bei Flaesheim.

Quelle: Ruhrnachrichten



Meldung 05.04.2017 - noch immer aktuell

Reitweg Rennberg, Westhang: Mehrere Baumbarrieren, viele in den Weg hinein ragende Brombeeräste - hohe Verletzungsgefahr!



Beschilderung


Daueranzeige

gesamtes Waldgebiet:

Ausschilderung desaströs! Im Großteil der Haard fehlt es an Reitwegeschildern. Auch mit der offiziellen, vom RVR herausgegebenen Reitkarte (Reittipp Naturpark Hohe Mark Ost) ist eine Orientierung mangels Wege- und Fixpunktbenennung kaum bzw. für viele Nutzer nicht möglich.




allgemeine Info